Cookies helfen uns, Ihnen unsere Inhalte optimal anzubieten und unsere Webseite fortlaufend zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.

Alles aus einer Hand

Von Anfang an im Vorteil.

Wer sich für APplus entscheidet, bekommt sämtliche Leistungen rund um die Einführung unserer ERP-Software aus einer Hand: angefangen bei der Bedarfsdefinition über die Konfektionierung und technischen Implementierung bis hin zur Mitarbeiterschulung.

Gehen Sie auf Nummer Sicher.
Nicht auf gut Glück.

Eine große Anzahl von Unternehmerbereichen, die es zu implementieren gilt. Immer mehr Kunden und Lieferanten, die es anzubinden gilt. Immer mehr abteilungs- und standortübergreifende Geschäftsprozesse, die es zu synchronisieren gilt. Hält man sich diese Anforderungen vor Augen, wird klar, wie wichtig es ist, die Einführung einer ERP-Software genauestens zu planen. Und genau dies bekommen Sie bei Asseco Dank einer einfachen und bewährten Projekteinführungsmethodik, die sich durch eine gesunde Mischung aus standardisierten Abläufen sowie aktiver Aufnahme und Umsetzung kundenspezifischer Funktionen auszeichnet, lässt sich so die Einführung der ERP II-Software APplus zuverlässig und kostenoptimal gestalten.

Kundenspezifische Anpassung des ERP Systems für Ihr Unternehmen

Planung

Der Projektleiter entwickelt mit dem Anwenderunternehmen den konkreten Projektplan rund um die Einführung unserer ERP-Software mit seinen Schwerpunkten und Meilensteinen und kontrolliert die laufenden Kosten und Termine. Die wesentlichen Funktionskreise werden mit vordefinierten Abläufen in APplus abgedeckt, für die standardisierte Vorgehensweisen und Schulungsabläufe vorbereitet sind. Wo Abweichungen erforderlich sind, werden Detailkonzepte erstellt und bei Bedarf kundenspezifische Individualisierungen angestoßen.

Projekteinführung

Moderne ERP-Systeme decken in schnellen Entwicklungsschritten funktional immer mehr Unternehmensbereiche ab. Das Optimierungspotenzial für abteilungs- und standortübergreifende Geschäftsprozesse bis hin zu einer direkten Anbindung von Kunden und Lieferanten an das ERP-Programm nimmt stetig zu. Im Gegenzug sind die Anforderungen für einen effizienten Einsatz der ERP-Software an die Anwenderunternehmen und die einzelnen Benutzer aufgrund des Funktionszuwachses stark gestiegen. In Folge dessen entscheidet heute eine moderne Projekteinführungsmethodik mehr denn je über den Erfolg einer ERP-Einführung.

Moderne ERP Systeme

In der Vorbereitungsphase müssen viele weiche und harte Vorgaben und Voraussetzungen definiert, geklärt und festgehalten werden. Angefangen bei den verschiedenen Projektzielen im funktionalen und Prozessbereich über die Information und Motivation der Mitarbeiter sowie die konkrete Strategie, etwa „Big-Bang“ oder modulweise, bis hin zu einem detaillierten Ablaufplan für die Einführung der ERP-Software.

Auf Basis einer grundlegenden Analyse und Dokumentation der bestehenden Geschäftsabläufe und Unternehmensorganisation lassen sich notwendige und sinnvolle Modifikationen und Individualisierungen planen. Eine erste Grundschulung mit unserer ERP-Software APplus sollte zu diesem frühen Zeitpunkt Potenziale, aber auch Grenzen aufzeigen.

Enorm an Bedeutung gewonnen hat die Erstellung eines präzisen Projektablaufplans rund um die Einführung unserer ERP-Software APplus unter Berücksichtigung von Reportings zur stetigen Überprüfung von Ziel- und Terminvorgaben sowie Budgets, Freigaben einzelner Maßnahmen und Lenkungsausschussterminen.

Zudem rückt die Anwenderakzeptanz und deren Erkennung sowie Förderung heutzutage immer mehr in den Blickpunkt. Eine nicht zu unterschätzende Aufgabe der Projektleitung besteht demzufolge in einer kontinuierlichen Werbung für das neue ERP-Programm und Aufklärung über die damit verbundenen Ablaufänderungen für die Mitarbeiter in den einzelnen Abteilungen. Sind alle Prozesse erkannt, definiert und festgehalten, tritt der Lenkungsausschuss zusammen und leitet den Übergang in die zweite Phase ein.

Neben den beiden Projektverantwortlichen sollten die Geschäftsleitung des Kunden sowie Key-User und Bereichs- sowie Teilbereichsleiter in die Einführung der neue ERP-Software eingebunden werden. Zentrale Themen des Lenkungsausschusses sind die in der Vorbereitungsphase konkretisierten Termin- und Budgetpläne. Sind alle Hausaufgaben soweit erledigt, lassen sich viele Risiken und Probleme während der Realisierungsphase und Inbetriebnahme minimieren.

In der Realisierungsphase stehen die Projektverantwortlichen sowohl vor technischen als auch organisatorischen Herausforderungen. Im technischen Bereich spielen zu realisierende Schnittstellen, eine erfolgreiche Datenübernahme sowie die Umsetzung von kundenspezifischen Anpassungen eine entscheidende Rolle. In Anbetracht der modernen Lösungen, die Arbeitsprozesse in nahezu allen Abteilungen beeinflussen, kommt es darüber hinaus auf eine intelligente Ressourcenplanung an.

Bei der Einführung der verschiedenen Module unserer ERP-Software müssen die Abläufe in den Abteilungen noch einmal abgeglichen werden, um die

Anwenderakzeptanz zu fördern und den größtmöglichen Nutzen mit der neuen Lösung zu erreichen. Hier ist das Arbeitsaufkommen bei den Mitarbeitern etwa zu Messen oder in umsatzstarken Monaten zu berücksichtigen.

Bei einer üblichen Einführung in Teilschritten, kommen auf die Beschäftigten zudem Doppelarbeiten zu. Sie können zwar mit den jeweils neuen Modulfunktionen arbeiten, müssen aber aufgrund eines fehlenden übergreifenden Datenflusses parallel mit dem Altsystem weiter arbeiten. Den Abschluss jeder Moduleinführung markieren Integrationstests und Schulungen der Key-User.

Selbst der beste Projektleiter wäre bei der Einführung einer modernen ERP-Software ohne die Unterstützung einer leistungsfähigen Projektorganisations-Software überfordert. Diese bildet sämtliche Vorbereitungen in der ersten Phase ab und dient als wichtige Grundlage in der Realisierungsphase. Neben einer Termin-, Reihenfolgen- und Ressourcenplanung ermöglicht das Tool eine Fortschrittskontrolle und speichert weitere Hilfsmittel wie Protokolle, Checklisten oder Konzepte.

Ganz entscheidend ist ein Aktivitätenplan, der offene Aktionen eines Projektes darstellt und über Terminvorgaben informiert. Die Aktivitäten sind klar nach Verantwortungsbereich und Priorität strukturiert. Weitere wichtige Funktionsbausteine sind eine Dokumentation sowie Testprotokolle.

Mit dem Abschluss der Realisierungsphase tritt erneut der Lenkungsausschuss zusammen, um den bisherigen Projektverlauf zu analysieren und mögliche Risiken bei der Inbetriebnahme der neuen ERP-Software zu beurteilen. Bei der Freischaltung sämtlicher Module und dem Start der integrierten Funktionalität bleibt je nach Gesamtprojektkomplexität immer ein Restrisiko für den Beginn des Echtzeitbetriebs vorhanden. Ausgiebige Tests minimieren dieses Risiko.

Die Inbetriebnahme unseres ERP-Programms APplus besteht aus zwei Prozessen: der Anwenderschulung sowie der produktiven Datenübernahme. Erstere sollte auf jeden Fall konkrete praktische Übungen beinhalten.

Die Herausforderung für die Projektleitung besteht darin, den Nutzen der vielseitigen und erweiterten Funktionen der ERP-Software klar gegenüber den Anwendern zu kommunizieren, um eine hohe Akzeptanz zu erreichen.

Die erwarteten Erleichterungen und Verbesserungen für die eigene tägliche Arbeit müssen gegenüber der empfundenen Komplexität der neuen Lösung mit vielen neuen Bedienungsanforderungen und geänderten Abläufen überwiegen. Sind die Anwender für die Nutzung der neuen ERP-Software geschult, erfolgen die produktive Datenübernahme und der eigentliche Echtzeitstart.

ERP Schulungen für den erfolgreichen Einsatz Ihres ERP Systems

Schulung

Effizienter Wissenstransfer und qualifiziertes Mitarbeitertraining werden zunehmend zu Schlüsselfaktoren für einen erfolgreichen Einsatz von ERPII-Lösungen. Mit unserem Schulungsprogramm helfen wir Ihnen, die Leistungspotenziale von APplus optimal in Ihrem Arbeitsbereich einzusetzen. Dazu bieten wir Ihnen praxisgerechte Trainings für die verschiedenen Zielgruppen an.

Zum Schulungsangebot

Support

Nach dem Produktivstart unterstützt Sie das Support-Team bei Anwendungsfragen oder auch bei der Behebung von Problemen in der Systemtechnik. Für jede Fragestellung finden Sie einen qualifizierten Ansprechpartner. Der Support der Asseco Solutions hat online Zugriff auf jede Kundeninstallation, so dass auch schwierige Problemanalysen direkt in der Installation beim Anwender durchgeführt werden können. Zusätzlich steht unseren Kunden und Partnern eine umfangreiche Support-Infrastruktur im Internet zur Verfügung.