KI (Künstliche Intelligenz) ist längst von Zukunftsmusik zum alltäglichen Begleiter weltweiter Unternehmensprozesse geworden. Besonders große Unternehmen setzen auf die algorithmische Automatisierung und Unterstützung von Logistik, Verwaltung und Kommunikation. Doch auch der deutsche Mittelstand profitiert vom Einsatz eines intelligenten ERP-Systems mit KI-Technologie – wir zeigen Ihnen wie!

Wir zeigen Ihnen die wichtigsten KI-Trends in den Bereichen Vertrieb, Warenwirtschaft und Service.

Was leistet ERP-Software für den Mittelstand?

Der deutsche Mittelstand digitalisiert sich. Das legen Erhebungen der Digitalisierungs-Projekte des Bundes seit einigen Jahren nahe. Immer mehr kleine und mittelständische Unternehmen erkennen die Vorteile automatisierter und digitaler Prozesse. Sie sparen an Zeit und Budget, indem sie Verwaltungsaufgaben zentral abbilden und roboterisieren.

Ein ERP-System biete sich dafür als Grundlage an. Es bildet die Bereiche CRM, Personalmanagement, Logistik, Projektmanagement, Produktion und Finanzbuchhaltung ab. Bei der Nutzung der ERP-Software sind Firmen flexibel. Sie wählen die Arbeitsprozesse, die in der Lösung abgebildet und optimiert werden.

KI
Als zentraler Anlaufpunkt gewähren ERP-Systeme somit maximale Transparenz und vereinfachen die Kommunikation für alle Mitarbeitenden.

Mit der Unterstützung von KI arbeitet eine solche Lösung noch effizienter.

KI im ERP gewinnbringend einsetzen

„Die KI übernimmt im ERP-System viele verschiedene Aufgaben, die ohne Automatisierung zeit- und ressourcenaufwendig sind.“

Klicken und mit Ihren Kollegen teilen:

So kann die künstliche Intelligenz beispielsweise Bestellungen und Retouren voll automatisiert übernehmen und die Daten an die Logistik übertragen. In Zusammenarbeit mit einem mechanisch automatisierten Lager ist menschliche Zuarbeit von der Bestellung bis zum Verladen in das Transportfahrzeug nur noch beim Verpacken und Prüfen der Qualität der Waren notwendig.

Auch im Rechnungswesen kann ein ERP mit KI gezielt unterstützen und die Prozesse rentabel gestalten. Dabei ergeben sich unter anderem diese Anwendungsfelder:

  1. Reduktion des manuellen Aufwands:
    ERP-Transaktionen werden automatisch und schnell bereinigt, Informationen aus Dokumenten und E-Mails strukturiert aufbereitet.
  2. Reduzierung von Unsicherheit und Risiko:
    Möglich sind intelligente Vorhersagen von Gewinn und Verlust, Cashflow Analysen, Cashflow Vorhersagen und Erkennung von Anomalien, z.B. im Zahlungsverkehr.
  3. Vereinfachung der ERP-Transformation:
    Stammdaten werden maschinell bereinigt und erleichtern die ERP-Migration
  4. Gewinnung von fortschrittlichen Finanzerkenntnissen:
    Finanzkennzahlen werden automatisiert analysiert und durch intelligente Assistenzsysteme genutzt

Analyse und Optimierung durch künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz kann nur effektiv und rentabel eingesetzt werden, wenn ausreichend Daten gesammelt und aufbereitet werden. Ein ERP-System bietet hierfür die idealen Voraussetzungen. So erkennt die KI beispielsweise anhand der Verkaufszahlen:

  • wie sich Verkäufe entwickeln,
  • welche Produkte besonders beliebt sind,
  • wo der Sales verbessert werden muss.

Das ERP-System erfasst alle Daten über Bestellungen, interne Prozesse und verbundene Maschinen. Mit Hilfe künstlicher Intelligenz werden die Zahlen und Informationen in Statistiken oder Berichten aufbereitet und ausgewertet. Die KI kontrolliert Abläufe und Fristen und steuert die vorgegebene Planung vollautomatisiert.

Die automatische Verarbeitung von Daten spart nicht nur Zeit, sondern auch finanzielle Ressourcen. Zur Erstellung von Berichten benötigen Sie kein eigenes Team mehr. Diagramme und Statistiken lassen sich in Echtzeit verfolgen. Alle Mitarbeiter*innen mit Zugriff auf das ERP können die betreffenden Berichte mit Optimierungsvorschlägen einsehen und entsprechend reagieren.

Fazit: KI-Unterstützung bedeutet mehr als Automatisierung

Künstliche Intelligenz im ERP-System birgt für den Mittelstand große Potentiale. Ressourcen werden effektiver eingesetzt, dadurch gewinnt die Produktion an Effizienz. Durch neue Geschäftsmodelle können Unternehmen sich einen Wettbewerbsvorteil sichern und das Unternehmensrisiko minimieren. Außerdem können zusätzliche Gewinne generiert werden, z.B. durch eine Erweiterung der Produkte bzw. Dienstleistungen.

Um diese Chancen zu nutzen, empfiehlt es sich, passende Anwendungsfälle zu identifizieren. Zusätzlich sollte KI als langfristiges Investment angesehen und eine ausreichende Datenbasis geschaffen werden. Ein Aufbau von entsprechendem Knowhow und Fachkräften mit Vertrauen in die Technologie ist ebenfalls wichtig.

Einen ausführlichen Einblick in die Voraussetzungen und Use Cases von KI im ERP-System erhalten Sie in unserem Whitepaper.