Das ERP-System bei der Umstrukturierung der Unternehmensstrategie

14.03.2018 Lesezeit: 8 Min.
Das ERP-System bei der Umstrukturierung der Unternehmensstrategie
Frank Rieg
Frank Rieg
Head of Business Solution Team, Asseco Solutions AG Niederlassung Karlsruhe

Was ist der primäre Auslöser für die Anschaffung eines neuen ERP-Systems? Man könnte meinen, dass Unternehmen zukunftssicher, flexibler und agiler werden wollen. In der Praxis lösen diese Ziele aber nur selten einen ERP-Auswahlprozess aus. Stattdessen stehen immer konkrete Herausforderungen im Vordergrund, mit denen sich Unternehmen tagtäglich konfrontiert sehen.

Unserer Erfahrung nach geht der Suche nach einem neuen ERP-System stets die Erkenntnis voraus, dass die bestehende ERP-Lösung bestimmte Marktanforderungen nicht mehr adäquat erfüllt. Wie diese Anforderungen aussehen, unterscheidet sich natürlich von Unternehmen zu Unternehmen. Vielleicht fordern Kunden zunehmend flexiblere Angebote. Oder fehlende Automatisierung führt dazu, dass die Konkurrenz schneller und effizienter arbeitet. Sicher ist nur eins: Um diese Herausforderungen anzugehen, muss ein neues ERP-System her.

Dieser problembezogene Ansatz kann aber dazu führen, dass die Suche nach einer neuen ERP-Lösung vorwiegend vergangenheitsbezogen abläuft. „Das neue ERP-System soll eine bessere Version des alten sein“, so häufig die Einstellung. Das ist allerdings etwas kurzsichtig. Behalten Sie auch die Zukunft im Blick. Stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Wie wird unsere Unternehmensstrategie in den nächsten Jahren aussehen?
  • Wie kann uns das neue ERP-System dabei unterstützen?

Pauschal können wir Ihnen natürlich keine Ratschläge bezüglich Ihrer individuellen Strategie geben. Stattdessen wollen wir näher darauf eingehen, wie einzelne Unternehmensstrategien überhaupt von einer ERP-Lösung profitieren.

Ein ERP-System stellt Betriebsdaten für alle Strategien bereit

Lassen Sie uns jedoch zunächst einen Schritt zurückgehen. Es gibt nämlich einen Faktor, von dem alle Unternehmen mit ERP-System profitieren, ungeachtet ihrer Vorgehensweise. Die Rede ist von einer soliden Betriebsdatenerfassung. Denn egal welche Strategie Sie auch verfolgen – zunächst brauchen Sie Informationen über Ihre momentane Situation. Erst, wenn Sie genau wissen, wo Sie stehen, können Sie die nächsten Schritte planen. Und dafür ist eine ERP-Lösung wie geschaffen.

Richtig eingesetzt unterstützt ein ERP-System Ihr Vorgehen und realisiert ungeahntes Potential.

Der Sinn und Zweck eines ERP-Systems ist, materielle und personelle Ressourcen eines Unternehmens möglichst effizient zu planen und zu verwalten. Daher ist es die ideale Informationsquelle für interne Analysen. Im ERP-System laufen schließlich alle Geschäftsdaten zusammen. Das ist aus zwei Gründen relevant. Zum einen beruht jede Unternehmensstrategie auf der Kenntnis der eigenen Situation. Sie brauchen also in jedem Fall exakte Betriebsdaten. Zum anderen ist bereits die Wahl einer Strategie nur schwer durchführbar, wenn Sie den Status Quo nicht adäquat bestimmen können.

Ein ERP-System ist daher in jedem Fall eine solide Basis für die strategische Planung.

Doch genug der allgemeinen Aussagen. Werfen wir lieber einen Blick auf drei Unternehmensstrategien, die in der Praxis besonders häufig anzutreffen sind:

  • Marktdurchdringung
  • Diversifikation
  • Umstrukturierung

Marktdurchdringung

Nehmen wir an, Ihre Strategie beruht darauf, ein bestehendes Produkt möglichst gut zu vermarkten und dadurch einen höheren Marktanteil zu gewinnen. In dem Fall ist der Preis eine der wichtigsten Stellschrauben. Das heißt wiederum: der Erfolg Ihrer Strategie steht und fällt mit der Preisfindung. Der optimale Preis ist aber eine knifflige Sache. Hier spielen viele verschiedene Faktoren eine Rolle - Produktionskosten, Deckungsbeiträge, Kundenerwartungen und Preisdruck durch die Konkurrenz, um nur einige zu nennen.

Ein ERP-System hilft Ihnen dabei, all diese Punkte zu analysieren. Es wertet Ihre bisherigen Preise im Zeitverlauf aus, untersucht Deckungsbeiträge und misst den Preisdruck durch die Konkurrenz. Diese chronologische Auswertung macht wiederum die wichtigsten Einflussfaktoren sichtbar. Das hilft Ihnen dabei, Trends bereits im Voraus zu erkennen und rechtzeitig den Preis anzupassen.

Der Verkaufspreis ist jedoch nur ein Erfolgsfaktor bei Marktdurchdringungsstrategien. Wenn Sie langfristig Erfolg haben wollen, müssen Sie auch Ihre Kosten minimieren. Auch hier kann Ihnen ein ERP-System weiterhelfen. Da es Einkauf und Produktion im Zeitverlauf dokumentiert, eignet es sich hervorragend dafür, Preisvarianzen und Einflussfaktoren zu identifizieren (z. B. saisonale Schwankungen). Die Kenntnis dieser Faktoren ermöglicht es wiederum, Ressourcen immer zum günstigsten Preis einzukaufen und dadurch die Herstellungskosten zu senken.

Kurz gesagt: Eine ERP-Lösung unterstützt Ihre Marktdurchdringungsstrategie durch chronologische Analysen des Marktumfelds – sowohl im Einkauf als auch im Absatz.


Ein ERP-System ist fester Bestandteil einer erfolgreichen Unternehmensstrategie.Ein ERP-System sorgt nicht nur für glücklichere Mitarbeiter sondern ist auch fester Bestandteil einer erfolgreichen Unternehmensstrategie.

Diversifikation

Wollen Sie dagegen mit einem neuen Produkt in einen neuen Markt vorstoßen, ist die Preisfindung nicht länger der entscheidende Faktor. Die zunächst hohen Fertigungskosten für eine neue Produktlinie lassen es nicht zu, den Preis allzu stark an die Marktbedingungen anzupassen. Die eigentliche Herausforderung der Diversifikation besteht darin, die Portfolioerweiterung möglichst effizient über die Bühne zu bringen. Wenn Sie für Ihr neues Produkt erst eigene Produktionsanlagen aufbauen müssen, wird es Ihnen kaum gelingen, mit einem attraktiven Preis zu starten. Und eine Premiumpreisstrategie ist längst nicht für alle Produkte geeignet.

Die beste Lösung für dieses Dilemma besteht darin, vorhandene Fertigungsstrukturen weiterzuverwenden. Das heißt: Statt separate Prozesse für jede Produktlinie zu verwenden, bauen Sie eine Plattform auf – ein Baukastensystem, das jedes Produkt als Modifikation einer zentralen Basiskomponente abbildet. Nehmen wir als Beispiel die Automobilindustrie. Wenn Sie bereits über eine fertige Plattform für Nutzfahrzeuge verfügen, fällt es Ihnen viel leichter, neben Sattelschleppern auch Tanklaster zu produzieren. Müssen Sie dagegen erst eine neue Fabrikhalle errichten, steigen Ihre Kosten entsprechend stark an.

Wie kommt nun das ERP-System ins Spiel? Ganz einfach: Diese Art der plattformbasierten Fertigung ist eng mit der Variantenfertigung verwandt. Dementsprechend muss sie sich ebenfalls mit dem Problem der steigenden Komplexität auseinandersetzen. Flexible Produktprogramme ziehen schließlich einen hohen Organisationsaufwand nach sich. Mit einem modernen ERP-System können Sie dagegen eine hohe Produktvielfalt effizient verwalten. Und das schafft Wettbewerbsvorteile durch Schnelligkeit und Flexibilität.

Kurz gesagt: Eine ERP-Lösung unterstützt Ihre Diversifikationsstrategie, indem es den Organisationsaufwand flexibler Produktionsprogramme reduziert.

Durch ERP-System umstrukturieren

Manchmal ist es die beste Strategie, den Fokus nach innen und nicht nach außen zu richten. Eine Umstrukturierung der eigenen Organisation (z. B. durch eine Fusion oder Übernahme) ist in vielen Fällen der richtige Ansatz – gerade, wenn es um interne Herausforderungen geht.

Die größte Schwierigkeit bei jeder Umstrukturierung ist, zwei oder mehr unterschiedliche Organisationen zu verknüpfen. Auch hier ist ein modernes ERP-System wieder ein wertvolles Hilfsmittel, denn es erlaubt die flexible Abbildung verschiedener Konstellationen. Sie haben gerade ein kleineres Unternehmen übernommen? Legen Sie es einfach als Mandant oder neuen Standort in Ihrem ERP-System an. Sie wollen ein Tochterunternehmen vollständig in die Mutterorganisation einbinden? Fügen Sie einfach die jeweiligen Mandanten zusammen. Und selbst bei einer Fusion können Sie ERP-Lösungen beider Organisationen miteinander verknüpfen, bis Sie eine gemeinsame Infrastruktur aufgebaut haben. Zumindest auf der digitalen Ebene fällt Ihnen die Umstrukturierung dadurch leichter.

Kurz gesagt: Eine ERP-Lösung unterstützt Ihre Umstrukturierung, indem es Prozesse auf digitaler Ebene verwaltet und neu anordnet.

Ein ERP-System bringt Vorteile für jede Unternehmensstrategie

Wie Sie sehen, lohnt es sich durchaus, Ihre Unternehmensstrategie bei der ERP-Auswahl zu berücksichtigen. Richtig eingesetzt unterstützt ein ERP-System Ihr Vorgehen und realisiert ungeahntes Potential. Egal, ob Sie Ihren bestehenden Markt festigen, neue Märkte erobern oder Ihre interne Struktur optimieren wollen – eine moderne ERP-Lösung ist in jedem Fall ein guter erster Schritt.

Wenn Sie wissen wollen, welche Anforderungen noch für die ERP-Auswahl relevant sind, sollten Sie einen Blick in unser Whitepaper „Der richtige Weg zum ERP-Lastenheft“ werfen. Dort erfahren Sie im Detail, wie die ersten Schritte in Richtung neuer ERP-Lösung aussehen sollten, damit alles glatt läuft.

Schlagwörter:

#

Mehr ERP-Wissen:
Ihr kostenloses Whitepaper.

Erfahren Sie, wie Sie ein Lastenheft für Ihr zukünftiges ERP-System korrekt erstellen.

Zum kostenlosen Whitepaper