Materialwirtschaft als Funktionsbereich eines ERP-Systems

02.05.2018 Lesezeit: 1 Min.
Asseco Solutions
Asseco Solutions
Seit mehr als 25 Jahren Pionier in der IT-Branche.

Geht es um Planung, Verwaltung oder Steuerung von Materialbewegungen, spricht man von der Materialwirtschaft bzw. Warenwirtschaft. Die Bewegungen finden nicht nur unternehmensintern statt, sondern auch zwischen Unternehmen und externen Dritten, wie Kunden oder Lieferanten. Ein ERP-System dient dazu, sämtliche Geschäftsprozesse bereichs- und unternehmensübergreifend auf einer Plattform zu vereinen. Sie können auf diese Weise gezielt eingeleitet, durchgeführt und optimiert werden. Gerade produzierende Unternehmen können so Unternehmensprozesse kontrolliert einleiten und gewinnorientiert durchführen. Die Integration der Materialwirtschaft in die ERP-Lösung bietet ebenso viele Vorteile gegenüber getrennt voneinander eingesetzten Insellösungen.

Aufgaben der Materialwirtschaft

Die Materialwirtschaft bildet den gesamten Materialfluss eines Betriebs ab und sorgt dafür, dass alle erforderlichen Materialien termingerecht, in der benötigten Menge und am richtigen Ort zur Verfügung stehen. Hierzu gehört die Beschaffung von direkten Gütern, die für die Produktion notwendig sind (Roh- und Hilfsstoffe, Halbfabrikate etc.), Handelswaren für den Weiterverkauf und indirekten Gütern (Ersatzteile, Büromaterial etc.). Die Warenwirtschaft übernimmt zudem Funktionen der Logistik: Die Lagerhaltung, der unternehmensinterne Transport und die Disposition der Materialien fallen in ihren Aufgabenbereich.

All diese Funktionen werden durch ein ERP-System erfasst. Es stellt allen Nutzern die Daten der verschiedenen Bereiche laufend aktuell zur Verfügung. Dies bedeutet in der Regel: nie wieder Brüche im Informationsfluss. Eine moderne ERP-Lösung kann außerdem Prozesse der Materialwirtschaft automatisieren, die sonst manuell ausgeführt werden. Sie ist ein leistungsstarkes Werkzeug zur Verkürzung von Durchlaufzeiten und Senkung von Lagerbeständen.

ERP-Systeme mit integrierter Materialwirtschaft

Die Materialwirtschaft hat Schnittstellen zu vielen weiteren Unternehmensbereichen, wie zum Beispiel dem Controlling und der Finanzbuchhaltung. Um bereichsübergreifende Arbeitsabläufe effizient und effektiv zu gestalten, setzen viele Betriebe daher ERP-Systeme mit vollständig integriertem Warenwirtschaftssystem ein. Die Anbindung der Materialwirtschaft an den Einkauf ermöglicht u.a. die effiziente Bearbeitung von Bestellungen, Wareneingängen und Lieferantenrechnungen. Durch die Integration vertrieblicher Prozesse in die Warenwirtschaft unterstützt das ERP-System den Verkauf bei der Erstellung von Auftragsbestätigungen, Lieferscheinen und Rechnungen.

Weiterführende Literatur:


Schlagwörter:

#

Mehr ERP-Wissen:
Ihr kostenloses Whitepaper.

Erfahren Sie in dem kostenlosen Whitepaper, wie der gesamte Prozess einer ERP-Einführung aussieht.

Zum kostenlosen Whitepaper