Wozu dient die Produktionssteuerung und -planung?

profil_asseco_solutions

Asseco Solutions
Seit mehr als 25 Jahren Pionier in der IT-Branche.

Condividi su facebook
Facebook
Condividi su twitter
Twitter
Condividi su linkedin
LinkedIn
Condividi su xing
XING

Die Produktionsplanung und -steuerung (PPS) befasst sich mit der Steuerung, Planung und Kontrolle aller Prozesse, die bei der Waren- und Güterfertigung anfallen. Sie ist ein unverzichtbares Instrument für produzierende Unternehmen. Ihr Ziel ist es, den gesamten Produktionsablauf möglichst effizient und reibungslos zu gestalten. Dabei wird die PPS in der Regel von einem computergestützten PPS-System unterstützt. Heutzutage findet die Produktionsplanung und Produktionssteuerung mit dem ERP-System statt. Aus geschichtlicher Sicht kann sie jedoch als Vorgänger moderner ERP-Systeme betrachtet werden.

Erfahren Sie in dem kostenlosen Whitepaper, wie der gesamte Prozess einer ERP-Einführung aussieht.

Aufgabenbereiche der Produktionsplanung und -steuerung

Pianificazione e controllo della produzione setzt sich aus zwei großen Teilbereichen zusammen. Die Aufgabe der Produktionsplanung ist die kurz- und mittelfristige Vorausplanung von Fertigungsvorgängen. Die geplanten Fertigungsaufträge werden von der Produktionssteuerung freigegeben, koordiniert und kontrolliert. Zu den Aufgabenbereichen der PPS gehören unter anderem:

  • Produktionsprogrammplanung
  • Dieser Aufgabenbereich umfasst die Erstellung des Produktionsprogramms des Betriebs auf Grundlage der Absatzprognosen. Es gibt Auskunft über die Menge an Gütern und Waren, die für jeden Planungszeitraum gefertigt werden sollen und bestimmt folglich den Primärbedarf des Unternehmens.
  • Bedarfsplanung
  • Hier wird ermittelt, welche Mengen an Rohstoffen und Einzelteilen für die Herstellung des Primärbedarfs benötigt werden. Dies bezeichnet man als Sekundärbedarf. Auf Grundlage dieser Stücklisten werden entsprechende Fertigungsaufträge erstellt.
  • Kapazitäts- und Terminplanung
  • In diesem Schritt wird der Fertigungsvorgang zeitlich grob geplant und sichergestellt, dass die hierfür erforderlichen Ressourcen, wie zum Beispiel Mitarbeiter oder Betriebsmittel, zur Verfügung stehen. Im Anschluss werden die Aufträge an der Fertigungssteuerung weitergeleitet.
  • Fertigungssteuerung
  • Nach der Prüfung erfolgt die Freigabe der Fertigungsaufträge. Die Feinterminierung ordnet den Maschinen, Betriebsmitteln und Mitarbeitern bestimmte Aufträge zu. Während des Herstellungsprozesses stellt die Produktion Informationen über den aktuellen Stand der Aufträge bereit. Dies kann über ein Betriebsdatenerfassungssystem erfolgen. Die Fertigungssteuerung überwacht den Fortschritt und überprüft, ob der Produktionsplan – zum Beispiel in Bezug auf Mengen und Termine – eingehalten wird. Kommt es zu Störungen im Ablauf, müssen eventuell korrigierende Maßnahmen getroffen werden.

ERP-Systeme mit integriertem PPS-System

Heutzutage ist die Produktionssteuerung und -planung in der Regel ein integrierbarer Funktionsbereich moderner ERPII-Systeme. Besonders Produktionsunternehmen mit kurzen Durchlauf- und Lieferzeiten sind auf eine effiziente Koordination der Auftragsabwicklung angewiesen. Liegezeiten und damit verbundene Kosten werden dadurch minimiert.

Eine Software mit entsprechenden Funktionen unterstützt die Anwender dabei, den umfangreichen operativen Aufgaben gerecht zu werden, die die PPS mit sich bringt. Die Produktion als Funktionsbereich eines ERP-Systems bietet darüber hinaus die Möglichkeit, Fertigungsprozesse unternehmensübergreifend zu planen und zu steuern.

Weiterführende Literatur:

https://www.hni.uni-paderborn.de/fileadmin/Fachgru…

http://www.produktion-und-logistik.de/produktionun…

Condividi su facebook
Facebook
Condividi su twitter
Twitter
Condividi su linkedin
LinkedIn
Condividi su xing
XING

Schlagwörter:

Erfahren Sie in dem kostenlosen Whitepaper, wie der gesamte Prozess einer ERP-Einführung aussieht.
Asseco Solutions ERP-System

©2020 Asseco Solutions AG. Tutti i diritti riservati.

Soluzioni

Servizi

Chi siamo

Settori