Was versteht man unter Betriebsdatenerfassung?

20.10.2017 Lesezeit: 1 Min.
Asseco Solutions
Asseco Solutions
Seit mehr als 25 Jahren Pionier in der IT-Branche.

Als Betriebsdatenerfassung (BDE) bezeichnet man die Erfassung von Ist-Zuständen bzw. -Daten in Unternehmen. Im organisatorischen Bereich umfasst dies Personen-, Material- und Auftragsdaten. Zu den technischen Betriebsdaten zählen Prozess- und Maschinendaten. Moderne ERP-Systeme verfügen in der Regel über ein integriertes ERP Modul zur Betriebsdatenerfassung, welches dafür sorgt, dass beispielsweise Personalverfügbarkeit und Kapazitätsplanung nahtlos miteinander verknüpft sind.



Betriebsdatenerfassung mit Anbindung an das ERP-System

Ein BDE-System erfasst Informationen in der Regel direkt am Ort der Fertigung. Wenn es an ein ERP-System angebunden ist, verbessert dies den Informationsfluss im gesamten Betrieb und sorgt für einen transparenten Herstellungsprozess. Den Anwendern stehen zu jedem Zeitpunkt aktuelle, präzise Ist-Daten aus der Produktion zur Verfügung.

Es bedeutet darüber hinaus eine erhebliche Zeitersparnis, da die Daten ansonsten manuell bearbeitet und ausgewertet werden müssten. Dank der Auftragszeiterfassung lässt sich jeder Auftrag ganz genau nachverfolgen. Weichen die Ist- und Soll-Daten voneinander ab, können zum Beispiel korrigierende Maßnahmen getroffen oder Nachkalkulationen vorgenommen werden. Die Verknüpfung von BDE und ERP ist für Produktionsplanung und -steuerung (PPS) daher sehr nützlich.

Der integrative Umgang mit BDE- und PPS-Informationen erleichtert zudem die Bildung und Verrechnung von Sammelmeldungen und -aufträgen. All diese Faktoren bilden eine wichtige Grundlage für Unternehmensentscheidungen und sind die Voraussetzung für die Optimierung von Arbeitsabläufen und Kosten.

Auch im Bereich der Personaldaten bietet die Einbindung der Betriebsdatenerfassung in das ERP-System viele Vorteile. So ermöglicht es zum Beispiel die Personalzeiterfassung. Wenn das System anspruchsvollen Anforderungen gerecht wird – wie flexibel zu definierenden Zeit-, Abrechnungs- und Schichtmodellen sowie Überstundenabrechnung inklusive Jahresarbeitszeitkonten, Urlaubsverwaltung und Zutrittskontrolle – erleichtert es den Aufbau einer modernen Präsenzzeitverwaltung.

Da sich der Administrationsaufwand minimiert und alle Informationen stets aktuell und verfügbar sind, profitiert ebenfalls die Lohnbuchhaltung von der Integration des BDE-Systems in das ERP-System.

Schlagwörter:

#

Mehr ERP-Wissen:
Ihr kostenloses Whitepaper.

Erfahren Sie in dem kostenlosen Whitepaper, wie der gesamte Prozess einer ERP-Einführung aussieht.

Zum kostenlosen Whitepaper