Gestörte Lieferketten und Lieferschwierigkeiten sind eine große Herausforderung für Produktion und Lager. Aufgrund der aktuellen politischen Lage verschärfen sich diese Probleme, ohne dass eine Besserung in Sicht ist. Umso wichtiger ist es, in das richtige Lagermanagement zu investieren.

Aber wie kann Künstliche Intelligenz (KI) in einem modernen ERP-System dabei behilflich sein, bessere Verfügbarkeiten im Lager zu etablieren?

Wir zeigen Ihnen die wichtigsten KI-Trends in den Bereichen Vertrieb, Warenwirtschaft und Service.

Entstören Sie Ihre Lieferketten durch künstliche Intelligenz

„Gestörte Lieferketten aufgrund mangelnder Verfügbarkeiten sind ärgerlich und belasten die Beziehung zu Ihren Kunden.“

Klicken und mit Ihren Kollegen teilen:

Um Mindestbestände umfassend garantieren zu können, bedarf es einer frühzeitigen Beschaffung. Aber zu hohe Lagerbestände benötigen auch Platz und binden Kapital.

Um diesem Problem ohne Unterstützung durch künstliche Intelligenz Abhilfe zu schaffen, benötigt es einer aktuellen und intensiven Stammdatenpflege. Diese ist sehr zeitaufwendig und meist nur von erfahrenen Mitarbeitenden durchzuführen. Deshalb wird die Stammdatenpflege oft hintangestellt.

Dies führt jedoch dazu, dass die Entscheidungsgrundlage für den Lagerdispolauf veraltet ist. Das wiederum verschärft das Problem der gestörten Lieferketten. Ein KI-Modul in Ihrem ERP-System leistet hierbei Abhilfe.

Die KI trifft zuverlässige Prognosen

Die KI erstellt Prognosen, die in die Lagerdispolauf Ihres ERP-Systems einfließen. Sie können anhand der Prognose erkennen,

  • welche Artikel frühzeitig bestellt werden sollten,
  • wo höhere Bestände vonnöten sind und
  • welche Artikel nur unnötigen Lagerplatz verbrauchen.

Außerdem bekommen Sie einen Überblick über Problemartikel. Also Artikel, die besonders oft nicht verfügbar waren. Das Auswerten des Bestellverhaltens von Kunden ist besonders wertvoll. So kann festgestellt werden, welchen Artikeln man besondere Aufmerksamkeit schenken sollte.

Die Prognosen werden auf Basis vergangener Abwicklungen und Absätze erstellt, aber auch externe Daten und Saisonalitäten werden bei der Berechnung beachtet. Vorhersagen werden dadurch noch besser und Absatzeinbrüche, die beispielsweise durch COVID-19 entstanden sind, erklärbar.

Essenzielle Parameter werden berechnet

Aktuell leiden viele Unternehmen unter langen oder unberechenbaren Lieferzeiten. Um dieses Problem auszumerzen, werden immer frühzeitigere Bestellungen erforderlich. Diese Abschätzungen lassen sich ohne Unterstützung durch KI lediglich unzureichend oder unter hohem Zeitaufwand tätigen. Bei unvorhersehbaren weltpolitischen Zuständen werden gesicherte Parameter wie Wiederbeschaffungszeiten immer relevanter.

Die Unterstützung durch KI ist an dieser Stelle eine gute Option, um Sicherheit in unsichere Zeiten zu bringen. Sie trifft beispielsweise Aussagen über die benötigen Mindestlagerbestände ganz auf den jeweiligen Monat abgestimmt. Die Anpassung von Beschaffungszeiten, Mindestbeständen und Losgrößen erfolgt dabei dynamisch und berücksichtigt so alle aktuellen Umwelteinflüsse.

Sie können Ihre Kapitalbindung folglich reduzieren und gleichzeitig die Verfügbarkeiten erhöhen, da auch Mindestbestände dynamisch angepasst werden.

So profitieren Sie von der KI-Lageroptimierung

Mit der KI-Lageroptimierung vermindern Sie Ihre Kapitalbindung erheblich, wodurch finanzielle Freiräume entstehen. Die Lagerbestände werden gesichert, aber auch zu hohe Bestände, die Raum und Geld kosten, können nachhaltig vermieden werden.

KI
Ihre Mitarbeiter*innen werden im Arbeitsalltag entlastet und können gewonnene Zeiträume sinnstiftend investieren.

Aber auch Fehler, welche bei der händischen Planung leicht entstehen, können durch die KI-Lageroptimierung vermieden werden.

Ein besonderer Vorteil eines KI-Moduls ist zudem, dass dieses flexibel hinzugebucht werden kann. Sie verpflichten sich also nicht unbefristet, sondern sind in der Lage, Ihre ERP-Lösung individuell und kurzfristig, an sich wandelnde Bedürfnisse anzupassen.

Nutzen Sie die KI-Brainpower

Die KI-Lageroptimierung liefert Ihnen Datenqualität, Aktualität sowie Transparenz und verringert dabei gleichzeitig den Bearbeitungsaufwand. Bessere Planbarkeit im Lager und in der Produktion sind keine Zukunftsmusik mehr. Mithilfe des KI-Moduls von APplus sind Sie auf alle Eventualitäten vorbereitet.

Wir wissen, wie anspruchsvoll eine ERP-Projektplanung sein kann. Damit Sie einen Einblick in die Einsatzgebiete von KI erhalten, möchten wir Ihnen unser Whitepaper „Künstliche Intelligenz & ERP: So profitiert der Mittelstand vom Zukunftstrend“ ans Herz legen. Dort erfahren Sie alles über KI-Technologien und wie diese Sie bei Ihrer täglichen Arbeit unterstützen können.