Cookies helfen uns, Ihnen unsere Inhalte optimal anzubieten und unsere Webseite fortlaufend zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.

Startschuss für Kooperation mit dem Technikum Wien

Neue Niederlassung: Asseco verstärkt Präsenz in Ostösterreich


  • 28.07.2016
  • Karlsruhe
  • geschätzte Lesezeit: 2:37 min

Als eines der fünf Gründungsländer der Asseco Solutions stellt Österreich seit jeher einen zentralen Markt für den mittelständischen ERP-Spezialisten dar. Bislang wurde das gesamte Land von der österreichischen Asseco-Zentrale in St. Florian aus betreut. Aufgrund der kontinuierlich steigenden Nachfrage sowie zahlreicher neugewonnener Kunden in Wien und Umgebung hat der ERP-Anbieter nun expandiert: Seit März kümmert sich die Vertriebsmannschaft in einer neuen Niederlassung in der österreichischen Bundeshauptstadt um Vertrieb und Einführung der Asseco-Lösungen. Damit sorgt der ERP-Spezialist für mehr Kundennähe und unmittelbareren Service im Osten Österreichs. Zudem legt Asseco damit den Grundstein für die Förderung lokaler Aktivitäten und Partnerschaften: Eine erste Kooperation mit dem Technikum Wien wurde Mitte Mai ins Leben gerufen.

„Aufgrund der hohen Dichte an Dienstleistern und Projektierern sehen wir in der Region Wien ein sehr hohes Potenzial für eine mittelständische ERP-Lösung. Gleichzeitig sind im Umland viele Maschinenbauer angesiedelt, weshalb der Osten Österreichs auch aus Industrie-4.0-Sicht für uns sehr interessant ist. Diese Kombination passt ideal zu unserem Produktportfolio, das seit April zusätzlich zu APplus auch die Service- und Predictive-Maintenance-Lösung SCS umfasst.“

Christian Leopoldseder
Vice President Operations und Leiter der österreichischen Zentrale der Asseco Solutions

Erfolgreicher Start für Standort Wien

Entsprechend teilen sich zwei Vertriebsteams die neuen Büroräume im Konferenzzentrum „NINETEEN – Bena Business Base“ im 19. Wiener Bezirk Döbling: Vom neuen Standort aus kümmert sich die mittlerweile vierköpfige Mannschaft um Vertrieb und Einführung sowohl für APplus als auch SCS. Zudem plant Asseco die baldige Aufstockung des Wiener Teams: Aktuell werden Projektleiter sowie Anpassungsentwickler für die neue Niederlassung gesucht.

„Mit dem Aufbau unseres Wiener Standorts sind wir schon heute sehr zufrieden“, resümiert Christian Leopoldseder. „Bereits in der Anfangsphase konnten wir namhafte Kunden in der Region gewinnen. Die Auftragslage ist aktuell weiterhin für ganz Österreich sehr gut. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, unsere Präsenz in naher Zukunft noch einmal auszubauen und auch den Westen des Landes mit einer lokalen Niederlassung abzudecken: Für 2017 planen wir dort einen dritten Standort.“

Kooperation mit dem Technikum Wien

Die lokale Präsenz erleichtert dabei nicht nur die Betreuung von Interessenten und Kunden, sondern auch die Zusammenarbeit mit strategischen Partnern und Forschungseinrichtungen. Eine erste Kooperation konnte bereits Mitte Mai mit dem Technikum Wien, der größten Fachhochschule Österreichs, gestartet werden. Sie betrifft sowohl Forschung als auch Lehre: So werden die Asseco-Lösungen APplus und SCS künftig im Industrie-4.0-Labor des Technikums zum Einsatz kommen. Dort übernehmen die Asseco-Lösungen unter anderen die Kommunikation der IT-Systeme mit den intelligenten Maschinen sowie deren Steuerung und unterstützen so die Forscher bei der Entwicklung neuer Verfahren im Bereich smarte Fabrik. Darüber hinaus bieten die ERP-Spezialisten der Asseco ab Herbst eine Vorlesungsreihe an, in der Studierende detailliert mit dem Thema ERP vertraut gemacht werden.