ERP-Lösung für Automotive

Wechseln Sie auf die Überholspur.

textbild-gross-automotive.jpg

APplus im Automotive-Sektor

Mit APplus verkürzen Sie Durchlaufzeiten, optimieren den Produktionsfluss und verbessern Ihren Service.

Zuverlässigkeit, Schnelligkeit und eine lückenlose Erfüllung strengster Anforderungen – die Prozesse der Automotive-Branche zählen zu den anspruchsvollsten der Fertigungsindustrie. Eine nahtlose Rückverfolgbarkeit von ausgelieferten Produkten ist ebenso unerlässlich wie die Einhaltung vorgegebener Qualitätssicherungsverfahren in der Produktion.

APplus ist speziell auf die Automotive-Branche zugeschnitten und deckt all diese Anforderungen in vollem Umfang ab. Die Vorteile: kürzere Durchlaufzeiten, höhere Produktivität und mehr Tempo durch einen reibungslosen Informationsaustausch.

Bestandteile der ERP-Branchenlösung
für Automotive

ERP-Software für Maschinenbau und Anlagenbau
  • Rahmenverträge
  • Lieferabrufe
  • Feinabrufe
  • Transporte
  • EDI-Verfahren
  • Behältermanagement

Infomaterial anfordern Online-Demo vereinbaren

EDI-Verfahren
Transporte
Gutschrifterwartung
Datenschaltzentrale ERP

EDI-Verfahren mit APplus

Die Abwicklung aller Geschäftsprozesse zwischen zwischen Abnehmer und Lieferant erfolgt auf der Basis standardisierter elektronischer Datenübermittlungsverfahren (EDI). Hersteller- und länderbezogen werden jedoch unterschiedliche Standards bevorzugt (wie VDA, ODETTE oder EDIFACT), die häufig darüber hinaus herstellerspezifisch modifiziert und ergänzt wurden. Um alle möglichen Varianten der elektronischen Kommunikation in der Automotive-Branche zuverlässig abbilden zu können, ist eine Menge Erfahrung bezüglich der verschiedenen EDI-Standards sowie der unterschiedlichen Kommunikationsverfahren vonnöten.

APplus stützt sich hier auf den bewährten XML-basierenden Business Integration Server (BIS) der SEEBURGER AG. Als Marktführer in diesem Bereich realisiert diese zuverlässig EDI-Beziehungen zwischen allen beteiligten Unternehmen. Die XML-Struktur von BIS und APplus gewährleistet zusätzlich die optimale Adaption, wenn Standards weiterentwickelt oder unternehmensbezogen Änderungen an den EDI-Verfahren vorgenommen werden. Auf Basis seiner XML-Technologie unterstützt APplus nicht nur den direkten EDI-Verkehr zwischen OEM und Zulieferer. Auch die neuen virtuellen B2B-Marktplätze für das Purchasing können problemlos ohne zusätzlichen Aufwand in die EDI-Verfahren von APplus integriert werden.

Speditions-Transporte effizient planen

APplus Automotive unterstützt selbstverständlich auch die ausgefeilte Transportlogistik, durch die eine bedarfs- und zeitpunktgerechte Versorgung der Abnehmer sichergestellt wird. Speditions- oder andere Versandarten erfordern speziell aufbereitete Informationen, um eine lückenlose Verfolgung der logistischen Kette zu ermöglichen.

Neben den zu liefernden Produkten müssen auch die eingesetzten Packmittel oder Versandbehälter exakt definiert und bestandsmäßig geführt werden. Darüber hinaus ist ein spezielles Belegwesen (z. B. Speditionsauftrag, Warenbegleitschein oder Warenanhänger) abzubilden, das parallel in Papier- und in elektronischer Form zu übermitteln ist.

Gutschrifts-erwartung

APplus unterstützt das Einlesen und Verarbeiten von elektronisch übermittelten Gutschriftanzeigen nach VDA4908. Das Gutschriftverfahren sieht vor, dass der Warenempfänger Materiallieferungen mit den vereinbarten Preisen bewertet und dem Lieferanten hierüber Gutschriftanzeigen erstellt. Der Warenempfänger erhält vom Lieferanten zu jeder Warenlieferung elektronisch übermittelte Lieferschein-/Transportdaten nach VDA4913 oder EDIFACT DESADV.

Auf dieser Grundlage lassen sich weitestgehend automatisiert Gutschriftanzeigen erstellen. Der Lieferant liest die Gutschriftanzeigedaten ein und gleicht sie mit den versendeten Lieferscheindaten ab. Eine optimale Lösung, auch für das Finanz- und Rechnungswesen: Nach dem Abgleich können die Gutschriftanzeigedaten an die Finanzbuchhaltung übergeben und die zugehörigen Rechnungen erstellt werden.

Datenschalt-zentrale ERP

Die optimale Nutzung und Verknüpfung der zahlreichen Informationsflüsse ist ohne den qualifizierten Einsatz von spezialisierten IT-Systemen schon lange nicht mehr vorstellbar. Damit ist die Automotive-Industrie absoluter Vorreiter bei der Umsetzung von IT-gestützten Kunden-/Lieferantenbeziehungen und von unternehmensübergreifenden Geschäftsprozessen (EDI, Collaborative Commerce). Die spezifischen Anforderungen von Automobilzulieferern an ihre IT-Systeme beschränken sich jedoch nicht nur auf die korrekte Übermittlung von Lieferabrufen, Speditionsaufträgen und Lieferavisen.

Zulieferunternehmen im Automotive-Bereich haben darüber hinaus auch sehr hohe Anforderungen an die Genauigkeit in der Planung und Feinplanung sowie die Dokumentation ihrer Produktionsprozesse. An oberster Stelle steht die flexible Reaktionsfähigkeit auf geänderte Mengen- und Terminanforderungen, denn die gemeldeten Bedarfe sind ständig höheren Schwankungsbreiten unterworfen bei immer geringerer Vorschauzeit.

APplus-Screen-automotive-rahmenvertrag.png

Rahmen-verträge

Für jeden Artikel aus dem Lieferprogramm wird ein Rahmenvertrag geschlossen. Dabei werden neben dem Preis und der vereinbarten Gesamtstückzahl auch der Gültigkeitszeitraum des Vertrags sowie die geforderte Verpackungsart festgelegt. Über die Zuordnung eines EDI-Partners werden Spedition und Abladestelle auch beim Kunden eindeutig identifiziert. In der Rahmenvertragsmaske sind jederzeit der aktuelle Lieferfortschritt sowie alle abgeschlossenen und geplanten Lieferabrufe sichtbar.

textbild-gross-automotive-lieferabrufe.jpg

Lieferabrufe

In Lieferabrufen informiert der Abnehmer den Zulieferer kontinuierlich über die nächsten geplanten Lieferungen für einen bestimmten Artikel. Auf Basis dieser Informationen ermittelt der Zulieferer seine eigenen Produktionspläne. Zusätzliche Informationen unterstützen die Disposition der zu liefernden Produkte, der zu verwendenden Packmittel und der bisher bereits ausgelieferten Mengen (Fortschrittszahlen). Differenzanalysen zwischen den einzelnen Abrufen unterstützen bei der Anpassung der Disposition um die schwankenden Bedarfe.

Unverbindlich Infos anfordern

APplus-Screen-automotive-feinabruf.png

Feinabrufe

In Feinabrufen informiert der OEM seine Zulieferer über die endgültigen Lieferzeitpunkte und -mengen. Die einzelnen Abrufe werden dann kurzfristig zu Transporten zusammengefasst und versandbereit gemacht.

PREISGEKRÖNTE ERP-LÖSUNG FÜR DEN MITTELSTAND

Das ERP-System APplus belegt erneut Bestnoten in der Trovarit-Studie

BESTNOTEN TROVARIT-STUDIE 2018/2019

APplus überzeugt in der Trovarit-Studie erneut mit Bestnoten in der Anwenderzufriedenheit.

Die ERP-Software APplus wurde erneut mit dem ERP-Excellence Siegel ausgezeichnet.

Ausgezeichnet als ITK-Produkt des Jahres

Die Leser der Funkschau wählten die ERP-Lösung APplus zum Produkt des Jahres 2019.

Asseco Solutions, dem Unternehmen hinter APplus, wird erneut eine sehr gute Bonität bescheinigt.

CrefoZert: SEHR GUTE BONITÄT BESCHEINIGT

Volle Sicherheit für Sie für eine vertrauensvolle und langfristige Partnerschaft mit der Asseco.

Mehrfach in Folge ausgezeichnet: die ERP-Software APplus als ERP-System des Jahres.

MEHRFACH PRÄMIERTES ERP-SYSTEM

Mehrere Jahre in Folge wurde APplus bereits als ERP-System des Jahres in verschiedenen Kategorien ausgezeichnet.

APplus-Screen-automotive-fertigungsbehaelter.png

Behälter-management

Das Behältermanagement in APplus umfasst eine Packmittelverwaltung, die alle Anforderungen in der Automotive-Industrie abdeckt. Dies führt zu einem erheblich geringeren Personalaufwand in der Behälterverfolgung und zu deutlich verringerten Kosten, da bisher notwendige Behälterbestände reduziert werden können.

textbild-gross-automotive-konsignationslager.jpg

Konsignationslager

Für Teile, die im Lager des Kunden geführt werden, können Konsignationslager hinterlegt und dem betreffenden Standort zugeordnet werden. Dabei lassen sich einem Artikel auch mehrere Lager zuordnen. Diese Konsignationsbestände werden von den übrigen Beständen und für verschiedene Kunden getrennt ausgewiesen.

Automobilzulieferer: Eine Industrie im Wandel

textbild-gross-automotive-anforderungen.jpg

Die Bedeutung der Automobilzulieferer nimmt nach wie vor weiter zu. Die OEMs im Automotive-Bereich konzentrieren sich in der Fertigung immer mehr auf ihre Schlüsselkompetenzen und verlagern ganze Systembausteine auf ihre Vorlieferanten. Dies erfordert in der Entwicklungs-, in der Produktions- und in der Servicephase ein effizientes Management zwischen OEM- und Systempartnern sowie ihren Zulieferern.

Diese Zusammenarbeit verlangt allen Partnern eine hohe Zuverlässigkeit und eine schnelle Reaktionsfähigkeit bei eventuellen Störungen ab. Um diese kritischen Prozesse zuverlässig zu beherrschen, haben sich eine Reihe technischer Standards und Best Practices herausgebildet, die zum Teil für die gesamte Automotive-Branche, zum Teil aber auch nur für bestimmte OEMs und ihre dedizierten Automobilzulieferer Gültigkeit haben.

Fordern Sie hier Ihr Infomaterial an

textbild-gross-automotive-prozesse.jpg

ERP-Branchenlösung für unternehmensübergreifende Prozesse

Die moderne Softwarearchitektur unserer ERP-Lösung (XML Web Services) zahlt sich insbesondere dort aus, wo moderne EDI-Verfahren umgesetzt werden sollen: ein wesentlicher Beitrag zur Reduzierung von Kosten.

APplus für Automobilzulieferer verknüpft die verschiedensten Unternehmens- und Funktionsbereiche miteinander, stimmt Prozesse gezielt aufeinander ab und steuert sie zentral. Eine integrierte Informationsverarbeitung ist die Folge.

Mehr als Standard:
Unsere Funktionsbereiche

APplus ist als ERP-Software für den Mittelstand hervorragend für Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe sowie dem Dienstleistungssektor geeignet.